Archiv für den Monat Juli 2016

Der „beste Finanzminister aller Zeiten“ ist (laut eigenen Angaben) „ruiniert“…

Laut einer österreichischen Tageszeitung gibt Grasser, einer der Ex-Finanzminister Österreichs, vor, „ruiniert“ zu sein.

Damit teilt er das Schicksal Österreichs, bzw. schlug das Schicksal auf den „besten Finanzminister aller Zeiten“ zurück, der den Österreichern viele Sparpakete ohne jeglichen erkennbaren Nutzen bescherte.

Allerdings glaube ich, dass ihn seine „Kristallerbin“ Fiona vor dem Verhungern bewahren wird!

„Gottesmänner“ sind nun auf einmal „in Sorge“

Na sowas!

Nach der „Priesterköpfung“ vom 26.07.2016 in Frankreich sind laut diversen Lokalzeitungen nun auf einmal diverse „Gottesmänner“ „in Sorge“.

Dieselben Gottesmänner, die mit ihrem frommen Gelaber über die Segnungen von Multikulti und ihrem ewigen, unterträglichen Toleranzgefasel die Migrations-Masseninvasion schöngeplappert haben – inklusive praktisch aller Bischöfe, Kardinäle und unserem Oberfußfetischisten – denen es damals auch vollkommen egal war, dass hunderttausende „Flüchtlinge“ inklusive der in diesem Strom abgetauchten Terroristen absolut unkontrolliert einwandern konnten, „sorgen“ sich jetzt auf einmal. Fordern indirekt sogar Schutz  – vom Staat und „besonders“ von der EU, die „aufwachen“ sollen.

Der Fuchs soll jetzt also auf einmal aufpassen, dass nicht weitere Hennen gefressen werden, obwohl die Hennen bisher den Fuchs in höchsten Tönen gelobt haben 😀

Ich schätze, da werden demnächst ein paar „Aufmüpfige“ vom „Religionskrieg“ suspendiert werden!

Die grosse Masse der politisch korrekten Priester, Bischöfe und Kardinäle können aufatmen – sie bleiben in Amt und Würden.

Als Angehöriger des Klerus muss man heutzutage eben einfach aufpassen, nicht den Kopf zu verlieren!

P.S.: Unser heiliger Fußküsser kriecht derzeit in Polen herum, und ERMAHNT die Polen JETZT, zwei Tage nach der Priesterköpfung von Frankreich, ernsthaft, doch bitte noch mehr „Flüchtlinge“ aufnehmen zu wollen. Obwohl die Priesterköpfung unzweifelhaft eine direkte Folge der „Flüchtlings“-Massenimmigration war.
Krasser geht es fast nicht mehr…

Wie überraschend – der Täter von München ist jetzt auf einmal Rechtsextremist und Rassist…

Ca. fünf Tage nach dem Terroranschlag von München, bei dem der Täter laut Zeugenaussagen mehrfach „Allahu Akbar“ gerufen hat (worüber mehrere andere große Zeitungen berichteten), hat man sich nunmehr dazu durchgerungen, dass der Täter Rechtsextremist und Rassist gewesen sei. Und – natürlich – Deutscher!

Alles andere wäre auch sehr peinlich für die Regierung Merkel gewesen, deswegen ist dieses Ergebnis meiner Meinung nach irgendwie weniger überraschend 😉

So bleibt der armen Merkel-Regierung jetzt gewissermaßen gar nichts anderes übrig, als über weitere Einschränkungen für Deutsche nachzudenken, wie z. Bsp. weitere Verschärfungen des Waffenrechts. Kommt jetzt das Zahnstocher-Verbot??? Man weiß es nicht!

Katholischer Pfarrer in Frankreich am 26.07.2016 von islamistischen Fanatikern geköpft

Bei einem islamistischen Terroranschlag in der Kirche Saint Etienne du Rouvray im Norden Frankreichs wurde ein katholischer Pfarrer von islamistischen Fanatikern geköpft:
https://anon.click/?http://www.blick.ch/news/ausland/bewaffnete-halten-mehrere-menschen-fest-geiselnahme-in-franzoesischer-kirche-id5308161.html

Die meisten „Qualitätsmedien“ sprechen von einer „Geiselnahme“ und davon, dass der Priester „getötet“ worden sei.

Technisch ist das natürlich korrekt, wenigstens was das „getötet“ betrifft. Man möchte ja kein deutsches oder französisches Wahlvieh verschrecken, offenbar aus Rücksicht auf die deutsche oder französische Regierung! Schließlich ist Multikulti oberste Staatsräson und muss um jeden Preis durchgesetzt werden, auch wenn dabei der eine oder andere den Kopf verliert oder in einer „Gasexplosion“ endet…

Wer in dem Fall die „Geiseln“ waren, ist allerdings nicht klar – das Messer? Die Kirche? Die Moslems? Man weiß es nicht!!

Schließlich ist das Wesen einer Geiselnahme, dass Geiseln genommen werden.

Es scheint aber eher darum gegangen zu sein, „Ungläubige“ (also Christen) abzuschlachten.

Heutigen Journalisten sind derartige Gedankengänge aber offensichtlich zu hoch.

Die französische Polizei versucht in der Zwischenzeit fieberhaft, politisch korrekte Ergebnisse zu ermitteln…

Der Vatikan hat die Tat bereits „verurteilt“.

Möglicherweise folgen bald gar noch schärfere Aktionen, wie z. Bsp. eine dringende Einberufung des örtlichen Kirchenrats!!!

/Achtung Ironie
Unser heiliger Oberkatholik konnte sich dazu leider noch nicht äußern, da er vermutlich wieder einmal damit beschäfigt ist, kamerawirksam am Boden herumzukriechen und demütigst muslimische Füsse zu küssen…

Deutschland „denkt jetzt nach“…

…also angesichts der Terrorwelle, oder politisch korrekter „Amoklauf-, Einzeltäter- und Gasexplosionswelle“.

Oder, genauer gesagt, man versucht es wenigstens.

DU bist jetzt „nachdenkend“! (nach Deutschland und Papst)

Der Innenminister denkt nach der Gasexplosion von Ansbach daran, das Waffenrecht zu verschärfen. Kommt jetzt das Zahnstocher, Nagelfeilen und Nagelklipserverbot? Wird Deutschland zum sichersten Kalifat der Welt? Man weiß es nicht!!!

Der Justizminister denkt, dass der „islamistische Terror nunmehr in Deutschland angekommen sei und wir uns daran „gewöhnen“ sollen“…

Oooooooooooooooooooommmmmmm!!!

Etc. etc. pp.

So denkt man in Deutschland!

Aber es nützt einfach nichts 😦

Mit Stahlwille durch gasplosive Stahlgewitter, mutiges Deutschland!

Merkel voran, führe uns hindu-hurch, oh Merkel!

Merkel befiel, wir fölgen Dir! Was Dü sprüchst, sei uns Wüllkömmen!!!

Gasexplosion in Ansbach!!!

Die deutsche Polizei hat gestern verlautbart, dass sich eine „Gasexplosion“ in Ansbach ereignet habe.

Das ist streng genommen auch völlig richtig, schließlich ist Sprengstoff nichts weiter als ein Stoff, der sehr schnell sehr große Mengen Gas erzeugen kann. Daher war die gestrige Explosion in Ansbach völlig korrekt eine „Gasexplosion“.

Sind nun neue Vorschriften für das deutsche Gasnetz zu erwarten? Man weiß es nicht!

Würzburger Zug-Axt-Mörder …

Interessant ist auch, dass man auf einmal auch keinen islamistischen Hintergrund mehr im Würzburger Zug-Axt-Angriff erkennen möchte.

Es habe so quasi niemand wirklich die Identität des Täters überprüft.

Hoppala! Das ist aber schon ein bißchen ein Lapsus der Polizei.

Naja, sie haben die Identität der restlichen zehntausenden „Zugereisten“ ja auch „nicht wirklich“ überprüft 😉

Das ist schon interessant, wie nunmehr offenbar von Seiten der Polizei auf einmal der zuerst behauptete islamistische Hintergrund abgestritten wird und man sich auf einmal auch nicht mehr sicher ist, ob man die Identität des Täters „wirklich wirklich“ überprüft hat. Beim ersten Mal hat man also offenbar gewürfelt, oder ein Affe hat mit Wurfpfeilen aufs Telefonbuch geworfen und so einen Täter „ermittelt“?

Man weiß es nicht!

Wenigstens habe ich das heute so ähnlich in einem österreichischen Käseblatt gelesen (abgesehen vom vorletzten Satz, aber muss ich das wirklich dazusagen? ;-)).

Wer weiß, vielleicht stellt sich noch heraus, dass man versehentlich das falsche Foto eingestellt hat und der Axtkiller in Wirklichkeit ein blonder und blauäugiger Deutscher war, und natürlich rechts noch dazu 😉

Man weiß es nicht, wie Stefan Raab sagen würde, darf aber gespannt sein, welche „Erkenntnisse“ noch erzielt werden werden, um „den Richtigen“ – also „den Rechten“ – die Schuld in die Schuhe zu schieben!