Unsere klugen Wissenschaftler arbeiten emsig daran, die endgültige Vernichtung der Natur und der Menschheit vorzubereiten…

Immer wenn man denkt, dass die Menschheit bzw. die Wissenschaft nicht noch dümmer werden können, gibt es irgendeine Meldung, die einen eines Besseren belehrt (siehe unten).

Hier:

Liebe UnterstützerInnen von Testbiotech,

an der Universität Göttingen werden gentechnisch veränderte Fliegen entwickelt. Die Insekten sind mit neuen Gentechnikverfahren so verändert, dass sich ihre Eigenschaften besonders schnell innerhalb der Art ausbreiten können. Experten sprechen von einem „Gene Drive“. Die Anwendung solcher Systeme zielt auf eine Veränderung des Erbguts von in der Natur vorkommenden Insekten, Wildtieren oder auch wilden Pflanzenarten.

Viele Experten warnen eindringlich vor einer Freisetzung derartiger Organismen. Denn beim derzeitigen Stand des Wissens kann keine belastbare Aussage darüber gemacht werden, wie sich diese in der Umwelt verhalten. Einmal freigesetzt, können beispielsweise Gene Drive-Insekten schwere Schäden an den Ökosystemen verursachen. Derartige Freisetzungen sind nicht wieder rückgängig zu machen.

Die Göttinger Wissenschaftler mussten ihre Versuche inzwischen abbrechen, da ihr Labor nicht die vorgeschriebenen Sicherheitsauflagen erfüllt. Ob womöglich schon gentechnisch veränderte Fliegen entkommen sind, ist nicht bekannt. Weitere Informationen zu diesem Fall finden Sie hier.

Bisher hat der Mensch Pflanzen und Tiere insbesondere zu landwirtschaftlichen Zwecken gezüchtet oder auch gentechnisch verändert. Jetzt soll mittels Gene Drives auch das Erbgut wild lebender Arten verändert werden. Angesichts der vielen Arten, die vom Menschen bereits ungewollt ausgerottet wurden, stellt sich die Frage, ob wir ethisch dazu berechtigt sind, ganze Arten nach unserem Gutdünken gentechnisch zu verändern oder sie gezielt auszulöschen.

Ganz neu ist das Problem nicht: Schon jetzt sind mehrere Fälle bekannt, in denen sich gentechnisch veränderte Pflanzen mit natürlichen Arten gekreuzt haben. Bisher fehlen ausreichende gesetzliche Vorschriften, um einer unkontrollierten Ausbreitung von Gentechnik-Organismen mit und ohne Gene Drive vorzubeugen.

Helfen Sie deswegen mit, der Gentechnik Grenzen zu setzen und die biologische Vielfalt zu schützen! Hier gehts zur Mitmachaktion.

Aktuell liegen in vielen Bioläden unsere Postkarten zu diesem Thema aus: Schrot und Korn, Basic und Dennree unterstützen die Aktion! Einfach Postkarten mitnehmen, abschicken…und gerne auch bei uns nachbestellen.

PS: Am Dienstag den 4. April 2017 findet in der GLS-Bank in München ein Vortrag von Dr. Christoph Then zum Thema „Der Gentechnik Grenzen setzen“ statt. Anschließend gibt es eine Diskussion. Kostenlos anmelden können Sie sich hier.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse, Ihr Engagement und Ihre Unterstützung!

Mario Kuttruff und das Testbiotech-Team

Ich lege das mal unter „Terror“ ab. Wobei das Wort „Terror“ in dem Fall viel zu kurz greift. Denn die bauen unkontrollierbare genetische Massenvernichtungswaffen, die sich selbst unkontrollierbar vermehren.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: